Alexander Abasov über seinen Weg auf den 1. Arbeitsmarkt

Hallo, mein Name ist Alexander Abasov. Ich bin Mediengestalter in einer Berliner Werbeagentur und arbeite seit mittlerweile 11 Jahren als Grafiker. Das Besondere daran ist die Tatsache, dass ich ein Vollspast bin. Als "Vollspast" haben mein Chef und ich das Buch benannt, welches über die Probleme berichtet, die man als Arbeitgeber auf den Weg mitbekommt, wenn man einen Menschen mit Behinderung auf den ersten Arbeitsmarkt holen möchte. Mein mittlerweile verstorbene Chef beschreibt in dem Buch die Bürokratie und die Probleme, die man als Arbeitgeber bekommt, wenn man mich einstellen möchte. Es beschreibt auch die Situation bei den Ämtern und ihre bürokratischen Hürden, die man überwinden muss, um eine Person mit einer starken körperlichen Beeinträchtigung zu beschäftigen.

Seit nunmehr 9 Jahren gehört auch das Thema ‚Inklusion‘ zu meinem Berufs- und Privatleben. Ich veranstalte Workshops, Seminare, Lesungen und ermögliche Menschen, die einen Perspektivwechsel haben wollen, mal einen Tag im Rollstuhl zu verbringen. Als Zielgruppen habe ich Grundschulen, Bundesfreiwilligendienstleistende, gemeinnützige Organisationen und viele mehr. Ich arbeite seit 2020 auch mit 2 Vereinen zusammen, die sich mit dem Thema Inklusion beschäftigen. Der eine Verein ist „Inklupreneur“, der andere heißt be "able e.V." . Bei Inklupreneur geht es darum, 120 Jobs bei Start-ups für Menschen mit diversen Beeinträchtigungen zu schaffen, um die Menschen aus den Behindertenwerkstätten rauszuholen und in sozialpflichtige Jobs rein zu bekommen. Bei "be able" geht es um eine Inklusionsgesellschaft bei der Menschen mit und ohne Beeinträchtigung am sozialen Leben und bestimmten außerberuflichen Projekten teilnehmen können. Mehr zu den Projekten findet ihr auf den jeweiligen Internetseiten: www.be-able.info und www.inklupreneur.de. Wenn ihr noch mehr Informationen über meine Person haben wollt, könnt ihr auch gerne meinen vollständigen Namen bei Google eingeben. Der beste Bericht meiner Meinung nach ist in der „Brand eins“. Dort wird über mich als Person geschrieben und weniger über die Tatsache dass ich eine Beeinträchtigung habe.

Auf www.zitrusblau.de gibt es unter anderem auch die Möglichkeit das Buch „Vollspast“ zu bestellen. Und falls ihr in Kontakt treten möchtet, gibt es die Möglichkeit auf Facebook, Instagram und LinkedIn. Mit "Talking Hands“ werden wir auch noch das ein oder andere Video aufnehmen, wo ich eure zahlreichen Fragen zum Thema Beeinträchtigung beantworten werde. Also zögert nicht, eure Fragen an Maria und Laura zu schreiben. Sie werden mir dann die Fragen weiterleiten. Ich freue mich auf eure Fragen und verbleibe mit spastischen Grüßen.

Alexander Abasov

 


Älterer Post


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen